Quarantänebestimmungen, die Presse und Goldfingers Trübsal…

Grün

Lotta krönt Grün

Jawoll – gestern abend war es endlich wieder soweit: ein neues Treffen der Risiko-Gruppe Lorsch fand statt. Beim Schwarzen gings bei lauen Temperaturen auf der Dachterrasse ums Ganze, Körper und Geist waren bis an die Schmerzgrenze gefordert:

– Berge von überbackenen Brötchen mussten vernichtet werden,
– Diskussionen waren nur mit mehreren Marshmallows im Mund erlaubt,
– die Gegner mussten mit Tiramisu gefüttert werden und
– jeder Mitspieler musste sich zum verantwortungsvollen Umgang mit Hobel-Abrichten äußern.

Das Spielgeschehen war eine strategische Lehrstunde – trotz Bekanntgabe seines Siegeswillens und trotz frühzeitigem Aufdeckens seines Auftrages (rot vernichten… *sic*), konnte der Grüne tatsächlich um 22:30 Uhr seinen Plan erfolgreich umsetzen! So sehr Rot sich auch bemühte, die restlichen Mitspieler in die Abwehr einzuspannen, insbesondere Goldfinger, der standesgemäß zwischenzeitlich Australien und Asien eroberte, war doch gegen Grün nichts zu machen. So kam es dann zum Showdown in Quebec – ach nein, in Ontario 😉

A propos Teilnehmer – der Schweinsfarbene blieb gestern freundlicherweise in der Wikinger-H1N1-Quarantäne, um die Ansteckungsgefahr innerhalb der Risiko-Gruppe zu minimieren! Ein Hoch auf soviel Uneigennutz – hoffentlich kann er beim nächsten Treffen wieder teilnehmen!

Zu guter Letzt haben wir noch eine Anfrage der örtlichen Presse diskutiert – ein Redakteur hatte angefragt, ob er einen Abend bei uns teilnehmen darf. Nun, wie schreibt man das jetzt am Besten… wir sind überzeugt, dass die Allgemeinheit eifrig und fleißig unsere Artikel auf unserem Blog liest und sind sicher, dass das auch genau der Level von Öffentlichkeit bleiben sollte, den wir uns wünschen… *flöt*

2 Responses to “Quarantänebestimmungen, die Presse und Goldfingers Trübsal…”


  • Hallo Menschen!

    Ich bau grad an einem Projekt, und da es total geheim ist und ich in meinem Umkreis keinem davon erzählen darf, mußte ich “Risiko” googeln, um einen Blog wie diesen zu finden, in dem ich davon nach Herzenslust plaudern darf.
    Ich bau grad ein Risikospielbrett mit römischen Provinzen als Ländereien, um einem Brettspiel-, Latein- und Geschichtsfanatiker eine Geburtstagsüberraschung zu bescheren. gerade habe ich ein Problem gelöst, das mir seit längerer Zeit Kopfschmerzern bereitete – da im Westen Europas die Provinzen viel weiter in den Norden reichen als im Süden, war fast die Hälfte des Brettes, nämlich die rechte Seite, ungenutzt. Zudem waren die Provinzen im Osten zu klein, um Armeen zu plazieren. Also…..: *Trommelwirbel* muß der Osten total strange verzerrt werden. Das erfüllt seinen Zweck, denn Russland wird einfach von der Landkarte getilgt und wieder jeder Zentimeter genutzt, die kleinen Provinzen sind nun groß genug, um Armeen darin zu plazieren – und es sieht total bescheuert aus, wie es sich für eine Risikolandkarte gehört. Und jetzt freu ich mich und male weiter Landkartenraster ab.

    Liebe Grüße und GRÜN MÖGE SIEGEN!!!

  • hallo leute,

    ich stehe momentan vor der sehr schweren und verwirrenden frage: welche risiko-version soll ich mir kaufen?
    es gibt derzeit verschiedene ausgaben und auflagen, die sich in gewisssen punkten/regeln unterscheiden…
    RISIKO DELUXE (NEUAUFLAGE): aktuelle Auflage, 4 Grund- und Hauptmissionen, die offen ausliegen. Neue Regeln…
    RISIKO DELUXE (ALTE AUFLAGE): das klassische Risiko?
    RISIKO im Buchformat: RISIKO ohne Missionskarten
    RISIKO CLASSIC: auch der Klassiker? Unterschied zu RISIKO DELUXE (ALTE AUFLAGE)?

    wie ihr seht… das ist ne ganze menge zeug. hab im prinzip keine ahnung, möchte nur viel spass damit haben 😉

    viele grüße

Comments are currently closed.